11.6 C
Frankfurt am Main
18. Mai 2021
HeimHausGarten
Was ist die richtige Verlegerichtung von Laminat
Fußböden Haus Immobilien Laminat Wissenswertes Wohnung

Was ist die richtige Verlegerichtung von Laminat?

Laminat ist nach wie vor einer der beliebtesten Bodenbeläge. Doch bevor man den Bodenbelag verlegt, sollte man sich Gedanken darüber machen, in welche Richtung man das Laminat verlegen möchte. Im Prinzip gibt es drei verschiedenen Verlegerichtungen: Quer, längs oder diagonal zum Raum. Doch nicht jede Richtung ist für jeden Raum geeignet. Zudem spielt auch der Untergrund eine Rolle, in welche man das Laminat verlegen sollte. Wir erklären Ihnen daher in unserem Bodenratgeber, was die richtige Verlegerichtung für Laminatböden ist.

In welche Richtung sollte man Laminat verlegen?

Je nach Untergrund ist nicht jede Verlegeart für jeden Raum geeignet. Denn findet man als Untergrund Holzdielen wieder, sollte man das Laminat immer entgegengesetzt zur Verlegerichtung der Dielen verlegen. Somit verhindert man, dass sich Setzfugen bilden, bzw. das Laminat an Dielenübergängen auseinandergezogen wird. Bei allen anderen Untergründen, können Sie jede beliebige Verlege-Variante auswählen. Jedoch sollte man beachten, dass man je nach Verlegerichtung einen Raum auch kleiner, oder größer wirken lassen kann. Wie das funktioniert, erklären wir Ihnen im nächsten Abschnitt.

So lassen Sie einen Raum größer wirken

Vor der Verlegung sollten Sie den Lichteinfall in dem Raum berücksichtigen. Längs zum Lichteinfall bzw. Fenster eines Raumes, wirkt das Zimmer im Gesamten größer. Zudem fallen die Stoßfugen der Laminatpaneele weniger stark auf und „verlaufen“ sich im Licht. Durch die Verlegerichtung zur Lichtquelle hin, wird zudem das Dekor hervorgehoben.

Quer zum Lichteinfall verlegt, können die Fugen deutlich auffallen. Zudem fällt es so eher auf, sollte der Untergrund nicht ganz eben sein. Durch den Lichteinfall werden Unebenheiten hervorgehoben und der Boden wirkt „unruhig“. Zudem wird durch die entgegengesetzte Verlegung in Laufrichtung der Raum optisch verkleinert!

Laminat: Verlegerichtung an Gegebenheiten und Licht anpassen

  • Je nach Untergrund kann nicht jede beliebige Verlegerichtung des Laminats ausgewählt werden. Daher ist es in manchen Situationen nicht anders möglich, als die Verlegung an den Untergrund anzupassen. Optische Aspekte können in solchen Fällen nicht oder nur mit erhöhtem Aufwand berücksichtigt werden.
  • Sollte es der Untergrund zulassen, sollten Sie jedoch die Verlegung: Längs zur Lichtquelle wählen, damit der Raum optisch vergrößert wird. Außerdem fallen so Unebenheiten im Untergrund weniger stark auf und die Fugen des Laminats sind weniger stark sichtbar.
  • Quer zum Raum, empfiehlt sich nur, wenn es nicht anders machbar ist, oder wenn Sie den Raum künstlich kleiner wirken lassen möchten. Unebenheiten fallen je nach Lichteinfall so jedoch stärker auf. In Fensterlosen Räumen oder bei Laminat-Dekoren in Fliesenoptik ist auch eine Verlegung quer zum Raum denkbar.
  • Die diagonale Verlegung kostet häufig unnötig viel Material, da so viel Verschnitt entsteht. Sollte man sich hier zudem noch vermessen, kostet dies zusätzlich Material. Eine diagonale Verlegung wird häufig in Räumen angewendet, die keine parallele Wände haben oder in denen es schräge Wände gibt.

Wir hoffen wir konnten Ihnen helfen, die richtige Verlegerichtung für Ihr nächstes Heimwerkerprojekt zu finden.

Auch interessant:

Die häufigsten Ursachen für Schimmel in der Wohnung

Redaktion

Acryl oder Silikon: Wann verwendet man was?

Redaktion

Schlechte Gerüche im Haus neutralisieren – so geht’s

Redaktion

Was bedeuten die Zahlen auf dem Thermostat der Heizung?

Redaktion

Wie nah darf ein Baum am Haus stehen?

Redaktion

Was Sie bei einer Badsanierung beachten sollten!

Redaktion