12 C
Frankfurt am Main
18. Mai 2021
HeimHausGarten
moebel-kaufen-corona-virus
Einrichtung Haus Küche Wohnung

Möbelkauf erschwert durch die Corona-Pandemie

Die besondere Situation durch die Corona-Pandemie hält weiter an. Dies macht sich natürlich auch in der Möbelbranche bemerkbar. Sind Sie auf der Suche nach Möbeln, weil Sie z. B. einen Umzug planen oder ein Haus gebaut oder erworben haben, kann der letzte Schritt der Wohnungseinrichtung ein langer Prozess werden. Wir erklären Ihnen heute, wie die aktuelle Situation ist und worauf Sie beim Kauf achten sollten.

Möbelkauf: Lange Lieferzeiten wegen Lockdown/Notbremse

Sollten Sie zeitnah einen Umzug planen, kann der Kauf der Möbel Ihnen einen Strich durch die Rechnung machen. Schaut man sich die teils sehr hohen Lieferzeiten an, muss man mit bis zu 18 Wochen Lieferzeit rechnen. Auf unsere Nachfrage beim Möbelhaus Höffner erklärte man uns, dass auch die Möbelbauer mit strikten Anweisungen arbeiten müssen und die Produktion wegen fehlender Mitarbeiter stark zurückfahren mussten. Das erklärt die lange Lieferzeit. Dies gilt natürlich für Möbel aller Art, also auch dann, wenn Sie nur Ihr Bad sanieren möchten.

Möbel früh genug bestellen und bei Lieferung bezahlen

Eine gute Lösung, damit Sie doch noch Ihre Wunschmöbel erhalten, ist diese rechtzeitig zu bestellen. Viele Möbelhäuser und Online-Versandhäuser bieten eine Zahlung erst bei Ankunft bzw. Lieferung der Möbelstücke an. So müssen Sie nicht in Vorkasse treten und können vor Ort Bar oder mit EC-/Kreditkarte bezahlen. Achten Sie beim Kauf aber auf die Versandkosten. Es kann auch Sinn machen sich vorab online oder via Telefon beraten zu lassen.

Sollten Sie bis dahin bereits anderen Möbel gefunden haben, die z. B. auf Lager waren, so haben Sie als Endverbraucher ein 2-wöchiges Widerrufrecht und müssen nicht für die Kosten aufkommen. Besondere Regelungen finden Sie aber direkt auf dem jeweiligen Online-Shop.

Mit Lagerware der Lieferzeit trotzen

Sollten Sie die lange Lieferzeit abschrecken, weil der Umzug in kurzer Zeit stattfinden soll, so macht es Sinn Möbel zu kaufen, die direkt auf Lager sind. Entweder bestellen Sie diese im Internet und kaufen diese vor Ort in einem Möbelhaus. Je nach Bundesland sind nämlich die Möbelhäuser geöffnet, so lange man einen negativen Corona-Test vorweisen kann. Viele Möbel, Zubehör oder Baustoffe, wie LED-Panels oder Steine für Außenbereich.

Sie sehen also, dass die aktuelle Corona-Situation es auch den Menschen, die umziehen möchten nicht einfach macht. Sie müssen einen Kompromiss finden oder eine sehr lange Lieferzeit in Kauf nehmen, damit Sie ihre Wunschmöbel endlich aufstellen können.

Auch interessant:

Rauchgeruch aus der Wohnung entfernen

Joern Kahn

Wie nah darf ein Baum am Haus stehen?

Redaktion

Wohnideen: Möbel und Lampen aus Dänemark

Redaktion

Was ist eine Maisonette-Wohnung?

Redaktion

Acryl oder Silikon: Wann verwendet man was?

Redaktion

Die besten CO2-Melder im Vergleichs-Test

Redaktion