24.3 C
Frankfurt am Main
16. Mai 2022
HeimHausGarten
kakteen-vermehren
Garten Haus Wohnung

Kaktus-Ableger: Kakteen vermehren – so geht’s!

Kaktus-Ableger lassen sich ganz einfach selbst ziehen oder abschneiden. Es gibt dafür gleich mehrere Methoden, wie Sie Kakteen vermehren können. Je nach Methode dauert es entsprechend länger oder kürzer. Wir zeigen Ihnen drei Möglichkeiten, um Kakteen durch Ableger zu vermehren und worauf Sie achten müssen. Der ideale Zeitraum dafür ist übrigens die Zeit zwischen April und August.

Kakteen über Stecklinge vermehren

Die erste Methode ist gleichzeitig auch die beliebteste Methode, um Kakteen vermehren. Die Rede ist Kakteen-Stecklingen, dessen Vermehrung ist einfach und schnell erklärt:

  1. Schneiden Sie mit einem sauberen und desinfizierten Messer den Steckling vom Kaktus ab.
  2. Streichen Sie dann auf die offene Stelle etwas Holzkohle, um das Eindringen von Bakterien zu unterbinden.
  3. Lassen Sie die Kakteen-Stecklinge ein bis zwei Tage liegen, damit die Schnittstelle trocknen kann.
  4. Stecken Sie den Kaktus-Steckling dann in einen kleinen Topf mit Kakteenerde. Anfangs bitte nicht gießen und nach einigen Wochen nur mit wenig Wasser besprühen.
  5. Lassen Sie den Kakteen-Steckling solange im Topf, bis die Erde mit Wurzeln durchwachsen ist.
pixabay / eigener Screenshot

Jetzt können Sie den Kaktus vorsichtig in ein neues, größeres Gefäß umtopfen. Stecklinge eigenen sich somit ideal, um Kakteen zu vermehren.

Kakteen vermehren durch Kaktus-Ableger

In der zweiten Methoden vermehren Sie den Kaktus durch Ableger. Viele Kakteenarten bilden kleine Ableger, die häufig aus dem Hauptkaktus wachsen oder sogar eigene Wurzeln haben. Häufig findet man Kaktus-Ableger bei den Gattungen Echinocereus, Echinops, Mammillaria und Rebutia. Die Vermehrung der Kakteen über Ableger ist simpel. Starten Sie idealerweise zwischen März und Juni und gehen dabei wie folgt vor:

  1. Nehmen Sie ein sauberes oder desinfiziertes Messer und suchen Sie geeignete Ableger aus.
  2. Trennen Sie dann mit einem sauberen Schnitt der Ableger von der restlichen Pflanze. Wenn Wurzeln vorhanden sind, achten Sie darauf, diese nicht abzutrennen. Sollte Saft in der Schnittstelle austreten, können Sie es mit einem Feuerzeug erhitzen oder mit einem Stück Holzkohle einreiben.
  3. Füllen Sie dann einen Pflanzentopf mit Kieselsteinen oder Splitt. Füllen Sie dann etwas Kakteenerde in den Topf.
  4. Stecken Sie dann den Kakteen-Ableger mit der Wurzel voraus in die Kakteenerde und drücken den Kaktus leicht an, sodass er von alleine steht. Hilfreich sind auch Zahnstocher oder Holzstäbchen. Füllen Sie den Rest mit Erde auf.
  5. Stellen Sie den fertigen Kaktus-Ableger dann einen warmen und teils schattigen Platz, wo er sich regenerieren kann. Nach etwa einer Woche kann der Kaktus-Ableger mit etwas Wasser gegossen werden.
kakteen-ableger-vermehren
pixabay / eigener Screenshot

Kakteen vermehren mittels Samen

Eine weitere Möglichkeit, einfach Kakteen zu pflanzen, sind Samen auszusäen. Saatgut erhalten Sie in Gärtnereien oder Samenfachhandlungen. Achten Sie beim Kauf auf Bio-Saatgut, da diese nicht gentechnisch modifiziert sind. Wie so bei der Aussaat vorgehen, erklären wir Ihnen jetzt:

  1. Nehmen Sie sich kleine Anzuchttöpfe oder leere und gesäuberte Joghurtbecher zur Hand. Füllen Sie die Behältnisse mit passender Aufzucht oder Kakteenerde.
  2. Verteilen Sie die Samen dann gleichmäßig auf der Erde und bedecken die Samen dann wieder mit etwas Erde. Wichtig ist, dass die Samen nicht zu tief eingegraben werden, die Kakteen Lichtkeimer sind.
  3. Die Anzuchttöpfe stellen Sie dann an einen warmen und teils schattigen Ort. Auch eine hohe Luftfeuchtigkeit ist empfehlenswert. Beachten Sie aber regelmäßig zu lüften, um Schimmelbildung zu vermeiden.
  4. Nach einigen Tagen sehen Sie Keimblätter, die Sie dann umpflanzen können. Je nach Größe des Topfes können Sie mehrere Pflänzchen setzen und mit Kakteenerde befüllen.
  5. Als idealen Aufstellort eignet sich ein heller Standort mit einer Temperatur von etwa 20 Grad Celsius – also Raumtemperatur.
kaktus-samen-zuechten
pixabay / eigener Screenshot

Für welche Methode Sie sich auch entscheiden, die Aufzucht und Vermehrung von Kakteen gelingt auch Anfängern mit etwas Fingerspitzengefühl.

Auch interessant:

Gesünder & nachhaltig: Bio Sauna Aufguss

Joern Kahn

Durchlauferhitzer ohne Starkstrom – das sollten Sie beachten!

Redaktion

Asbestfasern darf man nicht einfach überkleben oder versiegeln

Redaktion

Hellhörige Wohnungstür: Was Sie als Mieter dagegen tun können

Redaktion

Was tun, wenn die Blicke der sonst freundlichen Nachbarn zu neugierig werden?

Redaktion

Was tun, wenn alte Raufaser-Tapete schlecht abgeht?

Redaktion